Nachhaltige Erneuerung in Berlin

Lebenswerte Quartiere gestalten

Das Programm Wachstum und nachhaltige Erneuerung entwickelt die bisherigen Förderziele des Stadtumbaus weiter. Im Sinne nachhaltiger Erneuerung geht es allerdings darüber hinaus, indem zum Beispiel der Klimafolgenanpassung ein besonderes Gewicht beigemessen wird. Das Programm setzt einen Schwerpunkt bei der Brachflächenentwicklung zur Unterstützung des Wohnungsbaus bzw. zur Entwicklung neuer Quartiere. Das Bewährte der Städtebauförderung bleibt erhalten, die begonnenen Maßnahmen der Städtebauförderung in den bereits festgesetzten Fördergebieten werden innerhalb der neuen Programmstruktur fortgeführt, das Quartiersmanagement sowie Geschäftsstraßen- und Citymanagements fortgesetzt.

Wichtig:

Die Fristen für das Programmjahr 2020/2021 werden nach Veröffentlichung der Verwaltungsvereinbarung hier bekanntgegeben.

Programmschwerpunkte

Die Brachflächenentwicklung zur Unterstützung des Wohnungsbaus bzw. zur Entwicklung neuer, lebenswerter Stadtgebiete soll gefördert werden. Die Stadt Berlin soll außerdem frühzeitig in die Lage versetzt werden, sich auf Strukturveränderungen und die damit verbundenen städtebaulichen Auswirkungen einzustellen. Das Wachstum und die nachhaltige Erneuerung dieser Stadtgebiete ist ein weiterer wichtiger Programmpunkt.

Voraussetzungen

Für die Aufnahme in das Städtebauförderprogramm Wachstum und nachhaltige Erneuerung - Lebenswerte Quartiere gelten für den Stadtstaat folgende Voraussetzungen:

Die Maßnahmen des Klimaschutzes bzw. zur Anpassung an den Klimawandel, insbesondere durch Verbesserung der grünen Infrastruktur sind als neue Fördervoraussetzung hinzugekommen und müssen in allen drei Programmen berücksichtigt werden.

Es muss ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) vorgelegt werden, in dem Ziele und Maßnahmen im Fördergebiet dargestellt sind. Das Entwicklungskonzept sollte sich in bereits vorhandene räumliche Planungen einbetten und aktuell erarbeitet bzw. fortgeschrieben werden.

Räumliche Festlegung des Fördergebiets: Die räumliche Festlegung kann als Stadtumbaugebiet nach §171 b BauGB, Sanierungsgebiet nach § 142 BauGB, städtebaulicher Entwicklungsbereich nach § 165 BauGB oder Erhaltungsgebiet nach § 172 BauGB erfolgen.

Maßnahmen

Die Fördermittel können für insbesondere eingesetzt werden für:

Finanzierung

Die Höhe und Verteilung der Fördergelder aller Städtebauförderprogramme auf die Bundesländer werden jährlich in der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung beschlossen. Im Rahmen des Förderprogrammes Wachstum und nachhaltige Erneuerung erhält Berlin 2020 rund 15,3 Millionen Euro vom Bund. Durch die Drittelfinanzierung steuert der Stadtstaat noch einmal die gleiche Summe bei: Daraus ergibt sich für Berlin insgesamt eine Fördersumme von rund 30,6 Millionen Euro.

Fristen

Sobald die Einreichungsfrist bekannt gegeben wurde, werden wir sie hier veröffentlichen.

 

Antrag

Für die Bewerbung ist das vorgesehende Antragsformular zu verwenden. Anträge für das Städtebauförderprogramm sind vollständig einzureichen. 

Die Antragsformulare finden Sie nach Veröffentlichung hier, solange wenden Sie sich am besten gleich an die Ansprechpartner der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. 

Weitere Informationen zur Anmeldung sowie zu den Programmen und den Ansprechpartnern finden Sie hier.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät!