Zukunft Stadtgrün in Bremen

Ziel des Förderprogramms „Zukunft Stadtgrün“ ist die Steigerung der Attraktivität von Städten mit Parkanlagen, Grün- und Wasserflächen und anderen Begrünungsformen.

Wichtig:

Im Haushalt 2018/19 sind keine Kofinanzierungsmittel für das Programm „Zukunft Stadtgrün" eingestellt worden, so dass derzeit große Schwierigkeiten bestehen, die Bundesmittel für Bremen überhaupt abzurufen.

Finanzierung

Höhe und Verteilung der Fördergelder des Bundes aus allen Städtebauförderprogrammen auf die Bundesländer werden jährlich in der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung beschlossen. Bremen erhielt 2018 rund eine halbe Million Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Zukunft Stadtgrün“ vom Bund, wovon ca. 400.000 Euro auf die Stadtgemeinde Bremen und 79.000 Euro auf die Stadt Bremerhaven entfallen.

Um diese Mittel beim Bund abzurufen, muss Bremen als Stadtstaat 1/3 Landesmittel und 1/3 Gemeindemittel beisteuern. Das ist derzeit nicht möglich. Im Haushalt 2018/19 sind keine Kofinanzierungsmittel für das Programm „Zukunft Stadtgrün“ eingestellt worden, so dass derzeit große Schwierigkeiten bestehen, die Bundesmittel für Bremen überhaupt abzurufen.

Voraussetzungen

Antragsteller für die Fördermittel ist Bremen im Prinzip selbst, da Bremen die Grünmaßnahmen als Stadt umsetzt, aber auch gleichzeitig Landesbehörde ist. Ein formales Procedere gibt es dazu nicht, es müssen aber die Kriterien der ErgVV-Städtebauförderung eingehalten werden.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät!