Zukunft Stadtgrün in Mecklenburg-Vorpommern

Ziel des Förderprogramms „Zukunft Stadtgrün“ ist die Steigerung der Attraktivität von Städten mit Parkanlagen, Grün- und Wasserflächen und anderen Begrünungsformen.

Wichtig:

Antragsberechtigt sind die Grund-, Mittel- und Oberzentren des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Ziel des Förderprogramms „Zukunft Stadtgrün“ ist die Steigerung der Attraktivität von Städten mit Parkanlagen, Grün- und Wasserflächen und anderen Begrünungsformen.

Finanzierung

Höhe und Verteilung der Fördergelder des Bundes aus allen Städtebauförderprogrammen auf die Bundesländer werden jährlich in der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung beschlossen.
Mecklenburg-Vorpommern erhält 2018 rund eine Million Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Zukunft Stadtgrün“ vom Bund. Durch die Drittelfinanzierung steuert das Land noch einmal die gleiche Summe bei – die Gesamtfördersumme beträgt zwei Millionen Euro plus Eigenanteil der Kommunen.

Fristen

Die Ausschreibung für das Jahr 2019 ist abgeschlossen. Die Fristen für das Programmjahr 2020 werden nach Veröffentlichung der Verwaltungsvereinbarungen hier bekanntgegeben.

Voraussetzungen

Voraussetzung ist ein räumlich abgegrenztes Fördergebiet. Die räumliche Abgrenzung kann als Sanierungsgebiet, städtebaulicher Entwicklungsbereich, Erhaltungsgebiet, Maßnahmegebiet, Untersuchungsgebiet oder durch Beschluss der Gemeinde erfolgen. Die räumliche Abgrenzung ist mit dem Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung M-V abzustimmen und so vorzunehmen, dass sich die vorgesehenen Schwerpunktmaßnahmen zweckmäßig und innerhalb eines überschaubaren Zeitraumes (max. 10 Jahre) durchführen lassen. Der Einsatz von Programmmitteln aus anderen Programmen der Städtebauförderung im Fördergebiet ist ausgeschlossen.

Maßnahmen

Die Fördermittel können eingesetzt werden für Investitionen in städtebauliche Maßnahmen. Dazu zählen:

Antrag

Klicken Sie hier für das Antragsformular.

Die Anträge können Sie anschließend einreichen beim Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Programminformationen finden Sie hier.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät!