Grüne Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen

Mit einer Richtlinie zur Grünen Infrastruktur unterstützt das Bundesland Nordrhein-Westfalen grüne Infrastruktur. In vielen Kommunen in NRW wirken sich schlechte Umweltbedingungen und ein Mangel an Grün- und Erholungsflächen negativ auf Biodiversität, Stadtklima, Gesundheit, Lebensqualität und Wirtschaft aus. Mit dem Aufruf "Grüne Infrastruktur NRW" zielt die Landesregierung daher auf die nachhaltige Verbesserung der Klima- und Umweltbedingungen ab. Die Europäische Union fördert diese Maßnahmen aus dem "Operationellen Programm des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)".

Das Programm auf einen Blick

Profil: Unterstützung Grünprojekte
Fördersumme der EU: 41,5 Millionen, NRW mindestens 33 Millionen
Laufzeit: seit 2017, die Richtlinie gilt bis 2023

Höhe und Art der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses und beträgt 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Gemeinden, Gemeindeverbände und andere Gebietskörperschaften des öffentlichen Rechts bekommen dabei maximal 12.500 Euro – andere 1000.

Förderfähige Maßnahmen

Ablauf

Derzeit sind sämtliche Fördermittel vergeben. Das Land NRW hofft auf eine Fortsetzung, da es weitaus mehr Anträge gab, als bewilligt werden konnten. Wann und wie eine Entscheidung zur Fortführung/Ausweitung fällt, ist derzeit offen.

Antrag

Anträge sind derzeit nicht möglich.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät!