Stadtumbau in Nordrhein-Westfalen

Ziel des Förderprogramms „Stadtumbau“ ist die Unterstützung wachsender und schrumpfender Gemeinden. Die bauliche Anpassung an die Herausforderungen, die durch demografische und wirtschaftliche Veränderungen entstehen, ist zentraler Bestandteil des Förderprogramms „Stadtumbau“.
Der erste wichtige Schwerpunkt des Stadtumbaus in Nordrhein-Westfalen liegt in der städtebaulichen Integration brachgefallener Flächen. Aufgegebene Industrie- und Gewerbeflächen, nicht mehr benötigte Betriebsflächen der Bahn und der Bundeswehr und immer öfter dauerhaft ungenutzte Einzelhandelsimmobilien und Wohnhochhäuser werden als Zeichen von Abstieg und Auflösung ehemals intakter Strukturen wahrgenommen.

Wichtig:

Die Antragsfristen variieren je nach Bezirksregierung, liegen aber für alle Städtebauförderprogramme für das Folgejahr am Ende des Vorjahres.

Finanzierung

Höhe und Verteilung der Fördergelder aller Städtebauförderprogramme auf die Bundesländer werden jährlich in der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung beschlossen. Aus dem Bund-Länder-Programm „Stadtumbau“ erhält Nordrhein-Westfalen 2018 vom Bund rund 40 Millionen Euro. Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW verteilt das dem Bundesland zugewiesene Fördergeld nach einem Schlüssel (Einwohnerzahl, Arbeitslosenzahl etc.) auf die fünf Bezirksregierungen, die wiederum die Ausschreibung übernehmen und später final mit dem Ministerium über die Anträge entscheiden.

Fristen

Die Fristen variieren je nach Bezirksregierung, liegen aber für das Folgejahr für alle Stadtbauförderprogramme am Ende des Vorjahres.

Voraussetzungen

Für die Aufnahme in das Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ in Nordrhein-Westfalen gelten für Kommunen folgende Voraussetzungen:

Maßnahmen

Die Fördermittel können für alle Einzelmaßnahmen eingesetzt werden, die der Vorbereitung, Durchführung oder dem Abschluss der Gesamtmaßnahme dienen. Dazu zählen unter anderem:

Antrag

Klicken Sie hier für das Antragsformular.

Die Anträge werden anschließend bei der zuständigen Bezirksregierung, Dezernat 35 – Städtebauförderung eingereicht.

Hier finden Sie die Richtlinien.

Informationen und Ansprechpartner zu den Bezirken:
Arnsberg
Detmold
Düsseldorf
Köln
Münster

Bitte drehen Sie Ihr Gerät!