Zukunft Stadtgrün im Saarland

Ziel des Förderprogramms „Zukunft Stadtgrün“ ist die Steigerung der Attraktivität von Städten mit Parkanlagen, Grün- und Wasserflächen und anderen Begrünungsformen.

Wichtig:

Teil des ISEK ist ein Grünordnungskonzept, das die räumliche und qualitative Entwicklung der Grün- und Freiflächen im Fördergebiet darstellt.

Finanzierung

Höhe und Verteilung der Fördergelder des Bundes aus allen Städtebauförderprogrammen auf die Bundesländer werden jährlich in der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung beschlossen. Das Saarland erhält 2018 vom Bund 617.000 Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Zukunft Stadtgrün“. Durch die Drittelfinanzierung steuert das Land noch einmal die gleiche Summe bei – die Gesamtfördersumme beträgt gut 1,2 Millionen Euro plus Eigenanteil der Kommunen.

Fristen

Förderanträge können bis zum 28. Februar 2019 eingereicht werden. 

Voraussetzungen

Durch die geförderten Maßnahmen sollen in den Quartieren die Lebens- und Wohnqualität sowie die gesellschaftlichen Teilhabe gesteigert und das Stadtklima sowie die Umweltgerechtigkeit durch eine gerechte Verteilung qualitativ hochwertigen Stadtgrüns verbessert werden. Weiterhin sollen die Maßnahmen dem Erhalt der biologischen Vielfalt und der Naturerfahrung dienen.

Maßnahmen

Die Fördermittel können eingesetzt werden für Investitionen in städtebauliche Maßnahmen. Dazu zählen:

Antrag

Sie benötigen zur Antragstellung für jede städtebauliche Gesamtmaßnahme grundsätzlich das Antragsformular, die Kosten- und Finanzierungsübersicht und die Begleitinformationen.
Alle notwendigen Dokumente sind hier abzurufen.

Die Anträge können anschließend dem Ministerium für Inneres, Bauen und Sport, Referat OBB14 – Stadtentwicklung, Städtebauförderung, EU-Fonds, zugeschickt werden.

Hier finden Sie weitere Programminformationen.

Das Saarland stellt Arbeitshilfen für Kommunen bereit, etwa zur Erarbeitung eines ISEK.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät!