Zukunft Stadtgrün in Sachsen-Anhalt

Ziel des Förderprogramms „Zukunft Stadtgrün“ ist die Steigerung der Attraktivität von Städten mit Parkanlagen, Grün- und Wasserflächen und anderen Begrünungsformen.

Wichtig:

Bei der Auswahl der Kommunen wurden besondere landesseitige Planungen zugrunde gelegt.

Finanzierung

Das Programm „Zukunft Stadtgrün“ wurde im Jahr 2017 in Sachsen-Anhalt nicht aufgelegt. Vorausgesetzt, dass im Programmjahr 2018 die Programmkomponente wieder Bestandteil der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung wird, ist die Auflage in Sachsen-Anhalt geplant. Vor dem Hintergrund, dass sich der Bund momentan noch nicht über den Fortbestand eines eigenständigen Programms „Zukunft Stadtgrün“ geäußert hat, lehnt sich das Land Sachsen-Anhalt bei der Umsetzung zunächst an das übliche Förderverfahren an.

Fristen

Die Bewerbungsfrist für alle Förderprogramme ist in Sachsen-Anhalt der 30. November eines Jahres für Förderungen im Folgejahr.

Voraussetzungen

Die Fördermittel können für städtebauliche Maßnahmen eingesetzt werden, die der Anlage, Sanierung, Qualifizierung und Vernetzung öffentlich zugänglicher Grün- und Freiflächen im Rahmen der baulichen Erhaltung und Entwicklung von Quartieren dienen.
Es gelten die Allgemeinen und Besonderen Fördergrundsätze sowie Bestimmungen zum Verfahren und zur Abrechnung gemäß den Abschnitten A und B der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Maßnahmen der städtebaulichen Erneuerung in Sachsen-Anhalt.

Maßnahmen

Die Fördermittel können eingesetzt werden für Investitionen in städtebauliche Maßnahmen. Dazu zählen:

Antrag

Ein gesondertes Antragsformular wurde aus o. g. Gründen nicht eingestellt. Die Antragsformulare der Städtebauförderung sind für die Kommunen bei der Bewilligungsstelle - das Landesverwaltungsamt des Landes Sachsen-Anhalt - und auf den Internetseiten des Ministeriums unter folgendem Link zugänglich.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät!