Modernisierung des Kromlauer Parks

Eine Mehrgenerationen-Anlage und sanierte Parkwege laden Jung und Alt zu mehr Aktivitäten im Grünen ein

Der Azaleen- und Rhododendronpark Kromlau ist ein ca. 200 ha großer Landschaftspark im Ortsteil Kromlau der Gemeinde Gablenz in Sachsen. Der Park ist eine der größten Rhododendren-Freilandanlagen und über die Grenzen Sachsens hinaus bekannt durch die Rakotzbrücke, auch „Teufelsbrücke“ genannt, deren Halbkreis sich im See darunter als vollständiger Kreis spiegelt. 

Mithilfe der Gelder aus dem Förderprogramm „Zukunft Stadtgrün“ hat die Gemeinde Gablenz zahlreiche Maßnahmen zum Erhalt des Parks umsetzen können. Die öffentliche Bezuschussung war wichtig, um die Gablenzer Bürger im Ehrenamt zu entlasten, die sich davor fast ausschließlich um den Park gekümmert haben, und um den romantischen Park wieder als Touristenmagnet aufleben zu lassen. Der Kromlauer Park wurde mit den Fördergeldern rundum modernisiert, u.a. wurde ein Bewegungspark angelegt, neu- und nachgepflanzt und über 10 Kilometer Parkwege saniert.

  • Zukunft Stadtgrün

    Förderprogramm

  • 169 Hektar

    Parkfläche

  • 840.000 Euro

    Fördermittel

  • 2018

    Sanierungszeitraum

Hintergrund

Förderung

Mehr zum Thema

Website der Parkgemeinde Kromlau mit Blick in den Park: https://kromlau-online.de/der-park

Bitte drehen Sie Ihr Gerät!